Kein Brot ist hartes Brot

Backhaus

Führung

Möchten Sie mehr über das Backhaus erfahren? Erleben Sie das Backhaus und sieben weitere Gebäude des Rundangs Urchigs Terbil bei einer kundigen Führung.

Gerne nehmen wir Ihre Anmeldung unter der Telefonnummer +41 75 421 11 68 oder per Mail unter info@urchigs-terbil.ch entgegen.

Kein Brot ist hartes Brot

Am Dorfrand befindet sich das ehemalige Gemeindebackhaus von Törbel. Hier wurde vor der Eröffnung des Dorfladens das Brot für die Bevölkerung gebacken. Nebenberufliche Bäcker buken alle zwei Monate Roggenbrot für das ganze Dorf; und für besondere Anlässe Riäje/Mutzbrot. Noch heute wird von einer Gruppe junger Männer jedes Jahr vor Weihnachten Brot nach alter Tradition gebacken.

Der Backofen im Vorraum des Backhauses muss während mindestens 24 Stunden vor Gebrauch eingeheizt werden. Der Brotteig wird in der Backstube geknetet und geformt. 50-60 Brote haben im Ofen auf einmal Platz und werden durch eine kleine Öffnung von der Backstube in den Vorraum mit dem Ofen gereicht. Dieser ist kurz vor dem Einschiessen der Brotlaibe von Glut und Asche gereinigt worden. Die fertig gebackenen Brote werden zum Auskühlen auf Brotleitern gelegt und dann von den Kunden abgeholt. Früher wurde der Brotvorrat eines Haushalts monatelang im Speicher gelagert. Das immer härter werdende Brot musste am Schluss sogar mit dem Beil zerteilt werden!

Nach der Eröffnung des Dorfladens konnte das Brot dort gekauft werden und das Backhaus wurde nicht mehr genutzt. 1988 wurde das baufällige Gebäude von fünf Männern in Fronarbeit für die Gemeinde wieder instand gestellt. Es ist neben seiner Nutzung vor Weihnachten Teil der Führungen durch den Rundgang Urchigs Terbil.